Was Sie über Preise wissen sollten

Berechnung

Nicht beglaubigte Übersetzungen

Wir berechnen Übersetzungen nach so genannten Standardzeilen. Diese umfassen 55 Anschläge des Zieltextes inkl. Leerzeichen, werden auf der Grundlage der Angaben in MSWord (Überprüfen/Wörter zählen/Zeichen mit Leerzeichen) berechnet und sodann mit einem bestimmten, von der jeweiligen Sprache abhängigen Zeilenpreis multipliziert. Dies ergibt den Preis für die Übersetzung.

Diese mengenbasierte Berechnung ist für Kunden wie auch Übersetzer am fairsten, da tatsächlich die genaue Leistung abgerechnet wird.

Alternativ dazu bieten wir auf Wunsch des Kunden auch eine Pauschalabrechnung. Hierfür muss der Ausgangstext jedoch unbedingt in MSWord vorliegen und der Kunde hat das Risiko, möglicherweise mehr zu bezahlen als er bei einer mengenbasierten Abrechnung bezahlt hätte.
Für kurze Übersetzungen berechnen wir eine Mindestpauschale, da jeder Auftrag gewisse Gemeinkosten generiert, die abgedeckt werden wollen.

Beglaubigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen erfordern eine besondere Sorgfalt, die sich auch im Preis widerspiegelt. Grundsätzlich verrechnen wir eine Mindestpauschale, die die Beglaubigung selbst sowie die Übersetzung eines kurzen Textes (z.B. einer Geburtsurkunde) abdeckt. Für diese Menge übersteigende Zeilen verrechnen wir einen sprachabhängigen Zeilenpreis.

Lektorate, Voice-overs, Amtswege zur Einholung von Apostillen, Transkriptionen usw. verrechnen wir nach dem jeweils vereinbarten Stundensatz zzgl. etwaiger Barauslagen.

Unsere Preise sind Nettopreise, die Mwst. von 20% wird zusätzlich in Rechnung gestellt.

Was genau steckt im Preis?

Auch wenn Übersetzungen nach Standardzeilen abgerechnet werden, steckt im Preis doch sehr viel mehr als auf den ersten Blick ersichtlich.
Sobald Sie uns mit einer Übersetzung beauftragen, setzen Sie eine ganze Maschinerie in Gang, die darauf abzielt, Ihre Botschaft so perfekt wie möglich in einer anderen Sprache wiederzugeben:

  1. Durch unser Projekt Management Team wird Ihr Auftrag erfasst, analysiert und dem am besten geeigneten Übersetzer zugeteilt.
  2. Der Übersetzer fertigt Ihre Übersetzung an, die dann an einen Korrektor weitergereicht wird.
  3. Ihre Übersetzung wird vom Korrektor überprüft und überarbeitet und kommt sodann zu einem Lektor.
  4. Der Lektor verpasst ihr den letzten Schliff und erteilt die Freigabe.
  5. Unser Projekt Management Team übermittelt Ihre Übersetzung an Sie und archiviert sie nach Ihren Wünschen.

Rechnungslegung, Bankgebühren und Steuerberater sind weitere Kostenpunkte ebenso wie die Telekommunikationskosten, die sicherstellen, dass Ihre Botschaft weltweit und genauestens verstanden wird. Wenn Sie all diese Schritte berücksichtigen, werden Sie uns zustimmen, dass Sie bei uns auf ein wahres Schnäppchen gestoßen sind!

Wie ist es möglich, dass sie immer wieder Angebote zu einem Bruchteil des Preises erhalten?

Der Übersetzungsmarkt ist nicht reguliert und das Internet ist ein Dschungel, in dem viele Glücksritter versuchen, das schnelle Geld zu machen. Wie Sie oben sehen, ist eine gute Übersetzung das Produkt eines sorgfältigen, vielgliedrigen Prozesses, der nicht mit Dumping Preisen abgedeckt werden kann. Anbieter im Niedrigpreissegment arbeiten üblicherweise mit Plattformen wie google translate & Co. und liefern Ihnen die Übersetzungen ohne weitere Korrektur, was Sie sehr rasch merken werden.

Viele höchst professionell wirkende Websites sind nach wenigen Wochen wieder verschwunden, jedoch nicht ohne davor noch gehörigen Schaden bei Kunden und Übersetzern angerichtet zu haben. Oftmals werden Rechnungen mit gefälschten Angaben ausgestellt, Zahlungen über Paypal und andere Internet Zahlungsdienstleister verlangt, sodass es leicht ist, die Spuren zu verwischen, Daten gestohlen usw. Für Sie als Kunde wird es spätestens dann bitter, wenn die Steuerprüfer bei der nächsten Betriebsprüfung entdecken, dass Rechnungen von Scheinfirmen in Ihrer Buchhaltung zu finden sind - auch wenn Sie dies gar nicht wussten.

Translator scammers sind mittlerweile zu einem derart großen Problem geworden, dass nun bereits zahlreiche spezifische Websites ihre Machenschaften offenlegen, vor ihren Praktiken warnen und darauf hinweisen, welche Schäden angerichtet werden und bereits wurden. Gerne empfehlen wir z.B. ww.translator-scammers.com, twitter.com/tsdirectory, www.translationrules.com/3-types-of-translation-scams-and-how-. u.v.a.m.