Vorteile der Zertifizierung nach ÖNORM EN 15038

Um die intern bereits seit Jahren strikt eingehaltene Qualitätssicherungspraxis des Unternehmens auch nach außen sichtbar zu machen, absolvierte ad hoc im Herbst 2006 das Zertifizierungsverfahren und Audit für die zu diesem Zeitpunkt brandneue ÖNORM EN 15038.

Welche Vorteile bietet eine Zertifizierung für den Kunden?

Da der Übersetzungsbereich keinen Zugangsreglements unterliegt, ist es für Außenstehende oft schwierig, die Qualität eines Übersetzungsdienstleisters auf den ersten Blick zu erkennen. Zudem wurde die Branche durch die Verbreitung des Internets im wahrsten Sinn des Wortes in kürzester Zeit global, da es auf den ersten Blick (fast) keinen Unterschied macht, ob man einen Übersetzungsauftrag per Email an ein österreichisches Unternehmen oder nach Osteuropa bzw. vielleicht sogar nach Indien oder Lateinamerika verschickt. Die Unterschiede treten meist erst nach der Lieferung des Endproduktes zu Tage und dann ist es im spezifischen Fall bereits zu spät. Gar manche Gebrauchsanleitung für elektronische Geräte mag selbst technophobe Gemüter ob ihres originellen Stils erheitern, liegt man jedoch selbst auf dem OP Tisch, ist bei der Vorstellung, der Chirurg verwende neue Instrumente gemäß derartigen Anweisungen, wohl Schluss mit lustig.

Der große Vorteil der ÖNORM EN 15038 für den Kunden ist es somit, dass sie ihn in die Lage versetzt, die Spreu vom Weizen zu trennen und jene Unternehmen herauszufiltern, denen Qualitätssischerung nicht nur ein Hauptanliegen in ihrem täglichen Geschäft ist, sondern auch in jedem Stadium des Übersetzungsprozesses die Gewissheit zu haben, dass sein Übersetzungsdienstleister in allen Phasen des Übersetzungsprozesses die Qualität des Endproduktes in den Fokus seiner Arbeit stellt und somit auch den Erfolg seines Kunden durch perfekte Kommunikation fördert.

Was ist die ÖNORM EN 15038?

Die ÖNORM EN 15038 ist ein prozessorientierter Standard für Übersetzungsdienstleister, der äußerst praxisnahe die grundlegenden Kriterien festlegt, um eine lückenlose und durchgängige Qualitätssicherung über den gesamten Abwicklungsprozess von Übersetzungsaufträgen zu gewährleisten. Hierzu zählen unter anderem die Sorgfalt bei der Erstellung von Angeboten, die Analyse der Anforderungen bei der Auftragsannahme, die Auswahlkriterien und Qualitätsprüfung neuer Mitarbeiter/Übersetzer, die Überwachung der einzelnen Prozessschritte, die ständige Weiterbildung, die doppelte Prüfung der Übersetzung unter Miteinbeziehung von Korrektoren, die Endkontrolle durch den Übersetzungsdienstleister sowie das abschließende Follow-up zur Sicherung der Kundenzufriedenheit. Alle nach diesem Standard zertifizierten Unternehmen unterwerfen sich alle zwei Jahre einem neuen Audit, um die nachhaltige und durchgängige Qualität ihrer Dienstleistungen unter Beweis zu stellen.